Das bin ich

 

Hey Ihr da draußen,

 

ich bin Nina, 32 Jahre alt, lebe mit meinem Herzmenschen, unserem liebevollen Goldi und unserem einjährigen Sohn in einem kleinen Stadtteil im Kreis Düren.

 

Ich arbeite in einem Krankenhaus in Aachen als Fachkrankenschwester auf einer Intensivstation.

 

Dass die Arbeit einen oft herausfordert und an seine Grenzen bringt, muss ich Euch bestimmt nicht erzählen. Das ist auch der Grund dafür, dass ich einen Ausgleich gesucht habe, in dem ich Arbeit Arbeit sein lassen kann.

 

So habe ich seit einiger Zeit durch die Inspiration einer guten Freundin das Lettering für mich entdeckt. Heute ist es für mich kaum noch wegzudenken. Wenn es Tage gibt, an denen ich nur schwer dazu komme, einen Stift in die Hand zu nehmen, fehlt einfach was.

 

Nun möchte ich Euch auch daran teilhaben lassen, was ich so aufs Papier zaubere.

 

Im Herzen barfuß

Der Anfang war etwas zäh, die Buchstaben hatten lange keine Ähnlichkeit mit meiner Vorstellung. Aufgrund der kleinen Fortschritte, die dennoch zu sehen waren, habe ich die Hoffnung nie aufgegeben und jeden und jeden Tag weiter Letterings geschrieben.

 

Unzählige Utensilien mussten angeschafft werden, ehe ich annähernd wusste, was wofür benutzt wird und vor allem was mir am besten gefällt. Ich kann mich noch an die unzähligen Besuche in den verschiedensten Künstlerbedarf-Geschäften erinnern, bis ich den Laden gefunden habe, in dem ich so gut wie alles finde, was mein kleines Lettering-Herz begehrt.

 

Für mich ist das Schreiben zu meiner absoluten Herzensangelegenheit geworden.

 

 

Mit dem Stift in der Hand kann ich so gut wie jedes Gefühl ausdrücken oder auch für eine kurze Zeit die Realität beiseite schieben und meine volle Konzentration auf das Papier vor mir legen.

 

Aufgrund meines endlosen Interesses für die Schrift hab ich in diesem Jahr einen 12-monatigen Kurs für Kalligraphie begonnen und möchte somit mein Wissen und Können immer mehr verbessern.

 

 

An manchen Tagen haben bestimmte Wörter für mich eine große Bedeutung oder mir begegnet etwas unheimlich Schönes. Diese Inspiration wird dann zu einem Wort. Das Wort kann durch die unterschiedlichen Arten und Farben immer anders neu zum Ausdruck gebracht werden. Und plötzlich ist dieses Gefühl auf Papier und verschönert einem Menschen den Tag, weil wir sehen können, was wir fühlen, weil andere sehen können, was wir erlebt haben, weil wir das Selbsterlebte, das Selbstberührte verschenken können, weil Kleinigkeiten für andere so viel sein können und etwas Kleines auf einmal so groß und tief ist. Wahnsinn, was Farben, Stift und Papier so alles mit einem machen können, und immerzu sind die Gedanken frei.

 

 

 

Mit der Zeit hab ich meine Angebote erweitert und biete Inhouse - Workshops ab einer Teilnehmerzahl von vier Personen an, auch sonst ist jede Anfrage jederzeit willkommen. Ich freue mich darauf, etwas Individuelles für Dich zu zaubern.